" Her audio stories are surprisingly imaginary and multidimensional. With an excellent taste in electronic and acoustic music from various genre, Manuela Krause is able to create a relationship between the listener, the music and the place." August Engkilde, brumtone, DK

Style

Ich bin Geschichtenerzählerin und das macht sich auch beim Auflegen bemerkbar.

Am Liebsten arbeite ich mit einem konzeptionellen Ansatz und erstelle redaktionelle DJ Sets zu einem recherchierten Thema und Klangkonzepte z.B. für Ausstellungsorte.

Mit meinen Klangkonzepten habe ich mich bislang vor allem im Kunstkontext und im Bereich Lounge bewährt. Musikalisch bewege ich mich in vielen Genres. Meine Leidenschaft sind jedoch Jazz & Elektronik, Musik der 30er Jahre -vor allem aus Osteuropa, Loungemusik der 60er und 70er Jahre sowie "Musica Obscura".

Wenn es keine ausdrücklichen Vorgaben bezüglich Stil und Genre gibt, erzeuge ich Audio-Landschaften, die mit der Architektur und dem Design des Raumes, in dem ich auflege, korrespondieren und auf die sich darin befindenden Menschen reagiert. Das Ergebnis ist sehr atmosphärisch, also "Ambient" im klassischen Sinne....

Geschichte

seit 1996 div nationale und internationale DJ Gigs im Rahmen von Kulturtagen oder Ausstellungen, u.a. 2013 bei der Vernissage der Sommerfrische Kunst in Bad Gastein, bei den deutschen Kulturtagen in Klaipeda - Litauen, „Novalog“ - Tel Aviv, „Futura 2001“ - Sarajewo, “Children of Berlin” in New York @ Windows of the world, „Expo 2000“ - Hannover etc.

Seit 1995 bin ich DJ. Angefangen hat alles im ehemaligen Hotel des Ministerrates der DDR: In der Holzlounge des WMF im Johannishof in Berlin. Im WMF war ich von 1995 - 2003 Resident DJ in der Lounge und Cheflaborantin im Komfortlabor, mit eigener Veranstaltungsreihe und meinem ersten Netzradio (1996 auf orangorang.org):
"Solitaire Touring".

Ich war ausserdem Pionierin einer neuen DJ Generation. Als eine der ersten DJs in Berlin, habe ich 1998 die Schallplatten hinter mir gelassen und die Turntables gegen meinen Computer eingetauscht. Die ersten mp3s habe ich mit der Software "Tactile 2000", zwei virtuellen Plattenspielern mit Crossfader, abgespielt. Dann bin ich aber schnell auf "Traktor" von "Native Instruments" umgestiegen. "Traktor" war gerade noch in der ersten Entwicklungsphase und ich war Betatesterin. Damals gab es dazu auch ein Interview mit mir als erste Frau im "Tech Talk" auf der Native Instruments Homepage. =)

Referenzen Clubs u.a.

"WMF Club"Berlin (Resident)
"Subclub" Glasgow
"Baldai",Klaipeda, Litauen
"Futura 2001",Sarajewo
"Windows of the World"New York
"Dynamo Dvash", Tel Aviv
"93 East Street", London
"Paradiso", Amsterdam
"Truba", Novosibirsk
"U96", Frankfurt